26.09.2016

Exzellente Platzierungen für die Universität Ulm

In kürzlich veröffentlichten Hochschulrankings ist die Universität Ulm hocherfolgreich: Im "THE World University Ranking" konnte sie sich sogar um 57 Plätze verbessern und liegt somit auf Rang 135. Im bundesweiten Vergleich bedeutet dies Platz 13. Und auch im Ranking "QS Top 50 under 50" glänzt die Ulmer Universität als beste junge Hochschule Deutschlands.

In internationalen Hochschulrankings schneidet die Universität Ulm hervorragend ab: Im renommierten „THE World University Ranking“ konnte sie sich gegenüber dem Vorjahr sogar um 57 Plätze verbessern und liegt nun auf Rang 135. Im bundesweiten Vergleich schafft es die Uni Ulm somit auf Platz 13 – noch vor dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT), den Universitäten Konstanz, Stuttgart sowie etwa der TU Dresden und der Universität zu Köln. Das THE-Ranking wird von britischen und US-amerikanischen Eliteschmieden angeführt, die Oxford University hat sich die Führung gesichert. Beste deutsche Universität ist die LMU München (Platz 30).

Vor allem bei den Drittmitteleinnahmen aus der Industrie sowie bei den Zitationen Ulmer Forscher konnte die Universität Ulm im jüngst veröffentlichten THE-Ranking punkten. Die Anzahl der Zitationen in wissenschaftlichen Veröffentlichungen gilt als Anhaltspunkt für die Forschungsleistung. „Wir sind sehr stolz, dass wir uns nach dem großen Erfolg im THE Ranking der jungen Universitäten unter 50 Jahren nun auch im allgemeinen THE Ranking bestens etabliert und deutlich verbessert haben. Dies ist nicht zuletzt ein Beleg für unsere wissenschaftliche Leistungsfähigkeit und Forschungsstärke“, sagt Universitätspräsident Professor Michael Weber zur exzellenten Platzierung.

Und auch in einem weiteren, kürzlich veröffentlichten Ranking schneidet die Uni Ulm sehr gut ab: In der Aufstellung „QS Top 50 under 50“  ist sie die beste junge deutsche Uni und steht weltweit auf Platz 38. Somit lässt die Ulmer Universität auch in dieser Aufstellung deutlich größere Einrichtungen wie die Universitäten Bremen und Duisburg-Essen sowie etwa die TU Dortmund hinter sich.

Times Higher Education

QS Top 50 under 50