13.03.2015

Bewegung in der Stadt

„Ulm moves!“ will ein breites Publikum für Tanz begeistern. Vom 17. bis 21. Juni verwandelt sich Ulm in eine große Bühne für zeitgenössischen Tanz - Star ist ein britischer Choreograf, der auch bei den Olympischen Sommerspielen 2012 seine Kunst bewies.

Den Start macht der "Gala-Abend" der "Imperfect Dancers" am Mittwoch, 17. Juni, 20 Uhr, im Ulmer Zelt. Die Dance Company von Bruno Perillo, der vor 24 Jahren seine Tanzkarriere am Theater Ulm begann, bringt gleich vier Choreografien auf die Bühne. Einen Tag später, am 18. Juni, präsentieren der künstlerische Leiter des Tanzfestivals Domenico Strazzeri und Ballettdirektor Roberto Scafati im Großen Haus des Theaters Ulm "Acht" und "Lascia che accada" (Lass es geschehen). Am Freitag, 19. Juni, 20 Uhr, ist das Publikum im Stadthaus am Geschehen beteiligt: Cocoondance bewegt nicht nur sich, sondern auch die Zuschauer.

 

Höhepunkt des diesjährigen Tanzfestivals ist Akram Khan. Der Choreograf und Tänzer, der auch die Eröffnungsfeier der Olympischen Sommerspiele 2012 mitgestaltete, verbindet am Samstag, 20. Juni, 19 Uhr, wieder im Großen Haus des Theaters klassischen indischen Kathak mit modernem Tanz. Das Stück "Kaash" (Hindi für "wenn doch nur") entstand zusammen mit Nitin Sawhney - Hindu-Götter, schwarze Löcher und indische Zeitmessung sind die Ausgangspunkte. Die Bühne gestaltet kein Geringerer als Anish Kapoor. Für den Nachwuchs gibt's am Sonntag, 21. Juni, 14 Uhr, im Ulmer Zelt "Henss & Kaiser. . . treiben Schabernack". Kinder ab zwei Jahren sind zu dem kostenlosen Tanztheater eingeladen. Der Abschluss des zweiten "Ulm moves!" findet im Roxy statt: "Verklärte Nacht" von Anne Teresa De Keersmaeker.

 

Während der vier Festivaltage kommt der Tanz auch in die Stadt: In Ulm soll sich was bewegen. Zwischen den Spielstädten gibt es jeweils am späten Nachmittag Tanz-Parcours. Plätze, Brücken und Fassaden werden zu Spielräumen. Der Vorverkauf startet am 17. März. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage

(Text: Südwest Presse)