05.02.2016

Kooperation für Bildung

Gut, besser, Bildungsmanagement: Landkreis Neu-Ulm kooperiert mit Transferagentur Bayern

Tobias Schmidt (links), Leiter des Regionalbüros Süd der Transferagentur Bayern für Kommunales Bildungsmanagement, und Landrat Thorsten Freudenberger (rechts), Referentin Sonja Seger (rechts) Referentin der Bildungsregion Landkreis Neu-Ulm, und Carmen Roth, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Transferagentur, bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung.

Der Landkreis Neu-Ulm war bei den „Bildungsregionen in Bayern“ ganz vorne dabei und wurde als erste Gebietskörperschaft mit diesem Gütesiegel ausgezeichnet. Die im Rahmen der Bildungsregion entwickelten Strukturen sollen nun zu einem gezielten Management des Bildungssystems ausgebaut werden, damit der Landkreis die Bildungslandschaft vor Ort noch besser entlang der  Bedarfe seiner Bürgerinnen und Bürger ausrichten und entwickeln kann. Die Transferagentur Bayern für Kommunales Bildungsmanagement unterstützt dabei nun den Landkreis. Landrat Thorsten Freudenberger und Tobias Schmidt, der Leiter des Regionalbüros Süd der Transferagentur, unterzeichneten am 2. Februar 2016 im Landratsamt Neu-Ulm die Kooperationsvereinbarung.

Die Transferagentur ist Teil einer bundesweiten Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), eines Netzwerkes, das Kommunen beim Auf- und Ausbau ihres Bildungsmanagements berät. In einer gemeinsamen Kooperationsvereinbarung, die vom Landratsamt und der Transferagentur erarbeitet wurde, sind die Schwerpunkte der Zusammenarbeit festgehalten. Im Mittelpunkt steht dabei der Auf- und Ausbau von Kooperationsformen, mit denen sich bestehende Bildungsangebote noch effizienter gestalten lassen, etwa indem Parallelstrukturen vermieden werden. Dafür soll nicht nur die Zusammenarbeit innerhalb bildungsverantwortlicher Stellen in der Verwaltung, sondern auch die Abstimmung der Kommunalverwaltung mit externen Partnern weiter verbessert werden.

Landrat Thorsten Freudenberger stellt die Bedeutung dieses Vorhabens heraus: „Bildung ist der Schlüssel für eine gute Zukunft unseres Landkreises und seiner Bürgerinnen und Bürger. Zusammen mit allen relevanten Bildungsakteuren wollen wir das Bildungsangebot im Landkreis weiter verbessern und fortentwickeln.“

„Im Zuge der Qualifizierung als Bildungsregion hat der Landkreis Neu-Ulm bereits eine sehr gute Ausgangsbasis für den Aufbau eines kommunalen Bildungsmanagements“, sagt Tobias Schmidt, Leiter des Regionalbüros Süd der Transferagentur. „Zusammen mit den Verantwortlichen im Landkreis wollen wir diese Basis nun ausbauen, damit die Bürger und Bürgerinnen dauerhaft von einer Bildungslandschaft profitieren, die allen bestmögliche Entwicklungschancen bietet.“