11.08.2015

32 Talente erhalten IHK-Preis

Die IHK Ulm ehrt Abiturientinnen und Abiturienten aus der Region für herausragende Leistungen in Naturwissenschaften und Technik.

Bei der Übergabe der IHK-Abitur-Preise in Laupheim (v.l.): Gerhard Weithmann (Schulleiter Carl-Laemmle-Gymnasium Laupheim), Valentina Spleis (Preisträgerin im Fach Chemie, Physik und Biologie, Carl-Laemmle-Gymnasium Laupheim), Otto Sälzle (Hauptgeschäftsführer IHK Ulm), Marcel Braig (Preisträger im Fach Technik und Management, Kilian-von-Steiner Schule Laupheim), Silvia Geppert (stv. Leiterin Ausbildung IHK Ulm). Foto: Foto Laupheim

Die Schulleitungen der Gymnasien benannten der IHK Ulm 32 Talente mit herausragenden Leistungen in Naturwissenschaften und Technik. Bei ihren Abiturfeiern erhielten die Geehrten ihre Auszeichnungen: Die Schulleiter überreichten jedem Preisträger eine Urkunde, einen Gutschein und einen Buchpreis. Bereits zum vierten Mal vergab die IHK Ulm den IHK-Preis für beste Abiturleistungen.

 

„Die Rohstoffe unserer Region stecken in den Köpfen, deshalb fördern wir die jungen Talente, um den Wohlstand und die Wettbewerbsfähigkeit unserer Region zu erhalten und weiter auszubauen“,  unterstreicht IHK-Hauptgeschäftsführer Otto Sälzle.

 

Ziel des IHK-Preises ist es, die wirtschaftliche Bedeutung der Themenbereiche Naturwissenschaft und Technik zu unterstreichen, die Leistungen der Schülerinnen und Schüler zu würdigen und Anreize zu schaffen, sich mit naturwissenschaftlichen und technischen Fragestellungen auseinanderzusetzen.

 

Bildung und Wissen sind entscheidende Wettbewerbsfaktoren für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, für die Unternehmen und für die Gesellschaft insgesamt. Gerade die Auseinandersetzung mit naturwissenschaftlichen und technischen Fragestellungen bildet die Basis für Innovation und Fortschritt.