21.07.2017

Ausgezeichnete Ausbildungsbotschafter!

Zum ersten Mal wurden neben 27 Ausbildungsbotschaftern auch 32 Senior-Ausbildungsbotschafter für ihr Engagement an den rund 70 Schulen ausgezeichnet.

Ausbildungsbotschafter, Senior-Ausbildungsbotschafter sowie der IHK-Vizepräsident Johannes Remmele, Professor Markus M. Müller vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden Württemberg, Geschäftsbereichsleiterin Bildung Martina Doleghs und Leiterin des Bildungsnetzwerks Schule/Wirtschaft Silvia Geppert.

„Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg.“ Mit diesem Zitat des chinesischen Philosophen Laozi eröffnete Johannes Remmele, Vizepräsident der IHK Ulm, die diesjährige Auszeichnungsveranstaltung. Ausbildungsbotschafter berichten in Schulen über ihre Ausbildung, um Schülerinnen und Schülern der Region die Chancen der dualen Ausbildung aufzuzeigen. Senior-Ausbildungsbotschafter sind Fach- und Führungskräfte aus der Wirtschaft, die ihren beruflichen Werdegang mit einer Ausbildung begonnen haben. Jetzt informieren sie Eltern über die Möglichkeiten eines beruflichen Aufstiegs auf Basis einer dualen Ausbildung.

„In der IHK-Region Ulm fehlen zwischen 2017 und 2030 jährlich mehr als 14.000 Fachkräfte. Was die Unternehmen suchen, sind zu 90 Prozent qualifizierte nichtakademische Fachkräfte“, so Remmele. Die Ausbildungsbotschafter sollen mit ihrem Engagement so auch dem Fachkräftemangel begegnen. Die seit 2011 rund 500 Einsätze der Botschafter bieten Schülern in der Berufsfindungsphase die Möglichkeit, einen authentischen Einblick in verschiedenen Berufswirklichkeiten zu erhalten. Junge Menschen sollen sicher durch den Entscheidungsdschungel der Berufsorientierung geführt werden, sodass sie eine fundierte Entscheidung treffen, sich Ziele setzen und diese verfolgen können.

Im Rahmen der vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau unterstützten Initiative Ausbildungsbotschafter besuchen derzeit rund 200 Auszubildende aller Fachrichtungen als Ausbildungsbotschafter Schulklassen in der Region.

Professor Müller, Abteilungsleiter im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, bezeichnete die Arbeit der Ausbildungsbotschafter als „ wichtigen Baustein für die Berufsfindung von Jugendlichen. Ausbildungsbotschafter berichten auf Augenhöhe und authentisch über ihre Berufe, sie wissen, wie die Praxis aussieht“. Weiterhin erklärte er: „Eltern sind die zentralen Ratgeber ihrer Kinder bei der Berufswahl. Daher können Senior-Ausbildungsbotschafter durch ihre authentische Berichterstattung über ihre persönlichen beruflichen Werdegänge bei Elternveranstaltungen aufzeigen, wie eine berufliche Ausbildung der Einstieg in eine erfolgreiche berufliche Karriere sein kann.“