11.07.2016

Jetzt zu Jugend forscht anmelden

Unter dem Motto „Zukunft – ich gestalte sie!“ startet Jugend forscht in die neue Runde. Ab sofort können sich junge Menschen mit Freude und Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) wieder bei Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb anmelden.

Die Jugend forscht-Preisträger Jonas Autenrieth (links) und Nikolai Braun waren zu Gast bei der Abschlussveranstaltung der Nobelpreisträgertagung auf der Insel Mainau. Foto: Marianne Rädle

In unvergesslicher Erinnerung wird Nikolai Braun (17) und Jonas Autenrieth (19) aus Laichingen die Teilnahme an der Abschlussveranstaltung der diesjährigen Nobelpreisträger-Tagung auf der Insel Mainau sein: Die zweiten Preisträger beim Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ waren dabei Gäste des Landes Baden-Württemberg und hatten zudem Gelegenheit, auf der Schifffahrt von Lindau zur Insel Mainau den 29 Nobelpreisträgern und rund 400 Nachwuchswissenschaftlern aus aller Welt ihre Cocktailmaschine „Lazy Bar“ zu präsentieren.

Wer es dem erfolgreichen Duo nachtun will, muss kein zweiter Einstein sein, aber wie die beiden Hobby-Techniker leidenschaftlich gerne forschen, erfinden und experimentieren. An Jugend forscht können Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Studierende bis 21 Jahre teilnehmen. Jüngere Schülerinnen und Schüler müssen im Anmeldejahr mindestens die 4. Klasse besuchen. Studierende dürfen sich höchstens im ersten Studienjahr befinden. Stichtag für diese Vorgaben ist der 31. Dezember 2016. Zugelassen sind sowohl Einzelpersonen als auch Zweier- oder Dreierteams. Die Anmeldung für die neue Runde ist bis 30. November 2016 möglich.

Beim Wettbewerb gibt es keine vorgegebenen Aufgaben. Das Forschungsthema wird frei gewählt. Wichtig ist aber, dass sich die Fragestellung einem der sieben Jugend forscht Fachgebiete zuordnen lässt: Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik sowie Technik stehen zur Auswahl.

Für die Anmeldung im Internet sind zunächst das Thema und eine kurze Beschreibung des Projekts ausreichend. Im Januar 2017 müssen die Teilnehmer eine schriftliche Ausarbeitung einreichen. Ab Februar finden dann bundesweit die Regionalwettbewerbe statt. Der Regionalwettbewerb der Innovationsregion Ulm, der bereits zum 14. Mal stattfinden wird, ist auf Freitag/Samstag 17./18. Februar 2017 terminiert. Wer hier gewinnt, tritt auf Landesebene an. Dort qualifizieren sich die Besten für das Bundesfinale Ende Mai 2017. Auf allen drei Wettbewerbsebenen werden Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von mehr als einer Million Euro vergeben.

INFO:
Die Teilnahmebedingungen, das Formular zur Online-Anmeldung sowie weiterführende Informationen gibt es im Internet unter www.jugend-forscht.de