18.07.2017

Landkreis Neu-Ulm: Die Wirtschaft brummt

Die Stimmung im Landkreis Neu-Ulm erreicht einen Spitzenwert, so die erfreulichen Ergebnisse aus der aktuellen Konjunkturumfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) zum Frühjahr. Gut zwei Drittel der Unternehmen beurteilen die aktuelle Geschäftslage als gut, eine weitere Verbesserung der Ergebnisse aus den vorangegangenen Umfragen.

Vor allem der Inlandsmarkt sorgte für volle Auftragsbücher. Die Hälfte der befragten Unternehmen aus dem Landkreis Neu-Ulm freut sich über eine gestiegene Inlandsnachfrage, aber auch der Außenhandel hat sich weiter gut entwickelt. Die Auslastung der Unternehmen ist dementsprechend hoch. 54 Prozent der Unternehmen arbeiten an der oberen Auslastungsgrenze. „Diese überragende Entwicklung ist auch ein Ergebnis unserer guten Standortbedingungen, aber um diesen Weg weiterzugehen, müssen die politischen Rahmenbedingungen weiter optimiert werden, um die Kostenstrukturen und Ertragsbedingungen der Unternehmen weiter zu verbessern,“ mahnt Gerd Stiefel, Vorsitzender der IHK-Regionalversammlung Neu-Ulm.

Der weiteren Entwicklung der Geschäftslage sieht die regionale Wirtschaft sehr optimistisch entgegen, 34 Prozent rechnen mit einer nochmaligen Verbesserung der guten Geschäftslage. Wachstumsimpulse werden dabei im gleichen Maß aus dem Inlandsmarkt wie auch im Außenhandel erwartet. Damit wird sich auch die gute Auslastung nochmals verbessern. Vor dem Hintergrund der aktuellen Konjunktur und der guten Aussichten ist es verwunderlich, dass die Investitionsabsichten der Unternehmen diesen Optimismus nicht aufgreifen und sich weiterhin eher verhalten entwickeln.

Bei den Beschäftigungsplänen gibt es leichte Zuwächse, knapp jedes fünfte Unternehmen möchte mehr einstellen.

Werner Knittel, Vizepräsident der IHK-Regionalversammlung Neu-Ulm, meint dazu: „Auch der Arbeitsmarkt als Standortfaktor wird die weitere Konjunktur im Landkreis wesentlich beeinflussen, denn der Fachkräftemangel wird von den Unternehmen als Hauptrisiko für ihre weitere Entwicklung eingestuft.“ Im regionalen Umfeld erreicht die Gesamtentwicklung in der Region Donau-Iller ähnlich gute Werte wie der Landkreis Neu-Ulm. (Text: Augsburger Allgemeine/Neu-Ulm)