01.08.2017

Regionaler Arbeitsmarkt bleibt stabil

Der regionale Arbeitsmarkt zeigt sich im Juli weiter in guter Form. Während in Baden-Württemberg die Zahl der arbeitslosen Menschen geringfügig angestiegen ist, sind im Bezirk der Agentur für Arbeit Ulm mit 8090 Frauen und Männer knapp hundert oder 0,9 Prozent weniger arbeitslos gemeldet als im Juni. Die Arbeitslosenquote ist um 0,1 Prozent auf 2,7 Prozent gesunken. Seit 1998 ist das die niedrigste Arbeitslosenquote. Im Landkreis Neu-Ulm ist die Arbeitslosenquote seit 3 Monaten konstant bei 2,2 Prozent.

Mit 2,7 Prozent hat der Agenturbezirk Ulm hat wieder alleine die niedrigste Quote in Baden-Württemberg. „Saisonal bedingt wäre ein Anstieg der Arbeitslosigkeit nicht unüblich, da nicht alle junge Menschen nach der schulischen oder betrieblichen Ausbildung gleich eine Anschlussbeschäftigung finden“, sagt Alfred Szorg, Vorsitzender der Geschäftsführung. Tatsächlich ist die Zahl der arbeitslosen Jüngeren unter 25 Jahren um 160 gestiegen. Der Agenturleiter sieht für sie allerdings gute berufliche Chancen: „Die meisten jungen Menschen werden bis zum Herbst eine Anstellung gefunden haben und die Jugendarbeitslosigkeit wird wieder auf das Niveau vor der Ferienzeit zurück gehen.“ Der regionale Arbeitsmarkt ist immens aufnahmefähig, die Kräftenachfrage so hoch wie nie. Allein im Juli hatten die Unternehmen für die Region 1 680 neu zu besetzende Stellen gemeldet und ließen damit den Bestand auf einen neuen Rekordwert anwachsen: 5 690 offene Arbeitsangebote. So konnten selbst im Juli über 800 arbeitslose Frauen und Männer eine Beschäftigung aufnehmen, fünf Prozent mehr als im Juli des vergangenen Jahres.

Agenturbezirk Ulm im Landesvergleich

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Ulm erreicht die Arbeitslosenquote mit 2,7 Prozent (-0,1) den niedrigsten Wert seit 1998. Die Arbeitslosenquoten, berechnet auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen, sind seit 1998 für Arbeitsagenturen verfügbar. 2,7 Prozent ist der niedrigste Wert im Land. Zum Vorjahr ging die Quote in Ulm um 0,3 Prozentpunkte zurück. Der Blick auf Baden-Württemberg zeigt eine im Land durchschnittliche Arbeitslosenquote von 3,4 Prozent. Das ist die gleiche Quote wie im Juni, zum Vorjahresmonat sind es 0,3 Prozentpunkte weniger.

Alb-Donau-Kreis. Im Landkreis Alb-Donau blieb die Arbeitslosenquote mit 2,6 Prozent gleich zum Vormonat. Das ist der drittniedrigste Wert im Land. Im Vorjahr lag die Quote bei 2,8 Prozent. 2 900 Menschen waren im Juli arbeitslos und über die Agentur für Arbeit und das Jobcenter auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle. Das sind knapp 20 Menschen mehr als im Juni. Im Vergleich zum Vorjahr ging die Arbeitslosigkeit um 130 Personen zurück.

Ulm. Im Stadtgebiet Ulm waren 2 480 Menschen über die Arbeitsagentur (1 110) und das Jobcenter (1 370) auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle. Zum Juni sind das hundert Frauen und Männer weniger. Nimmt man den Juni des Vorjahres zum Vergleich, ist die Zahl der Arbeitslosen um 340 deutlich zurückgegangen. Das zeigt auch der Blick auf die Arbeitslosenquote: Sie sank im Juli um 0,1 auf 3,6 Prozent, der niedrigste Wert seit 1998. Im Vorjahr lag die Quote bei 4,2 Prozent.

Landkreis Neu-Ulm: Konstante Quote

Seit 3 Monaten hat der Landkreis Neu-Ulm eine konstante Arbeitslosenquote von 2,2 Prozent. 2.175 Arbeitslose waren am Stichtag gemeldet (minus 12 zum Vormonat). Zur Besetzung stellten Arbeitgeber insgesamt 1.637 offene Stellen zur Verfügung (119 mehr als im Vormonat). „Die Arbeitslosenzahl ist in diesem Monat ungewöhnlicher Weise gesunken. Obwohl sich jedes Jahr im Juli besonders viele Jugendliche arbeitslos melden, weil sie nach der Ausbildung nicht übernommen werden. Deshalb erwarte ich, dass in den nächsten Wochen, spätestens im September die Arbeitslosenzahl weiter sinkt, wenn die meisten Jugendlichen wieder eine Arbeit aufgenommen haben oder sich wegen einem weiteren Schulbesuch oder Studium abmelden,“ kommentiert Werner Möritz, operativer Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Donauwörth  und zuständig für den Landkreis Neu-Ulm, die aktuelle Arbeitsmarktlage.

Agentur für Arbeit Ulm
Arbeitsmarktbericht Juli 2017
Arbeitsmarkt in Zahlen

Agentur für Arbeit Donauwörth
Arbeitsmarktbericht Juli 2017
Arbeitsmarkt in Zahlen