30.09.2014

Kevin Jablonka bei der Bundeskanzlerin

Die Siegerinnen und Sieger des 49. Bundeswettbewerbs von Jugend forscht waren am 17. September zu Gast bei Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. An dem traditionellen Empfang im Berliner Kanzleramt nahmen 61 Jugendliche teil, darunter auch Kevin Jablonka aus Biberach. Er hatte nach dem Regionalsieg beim Wettbewerb der Innovationsregion Ulm den Landessieg im Fachgebiet Chemie geschafft und erhielt beim Bundeswettbewerb den dritten Preis.

Mit dabei beim Emfang der Bundeskanzlerin: Kevin Jablonka aus Biberach (Bildmitte, vorletzte Reihe, mit weißem Hemd). Foto: Bundesregierung / Clemens Bilan

Nach ihrer Ankunft in der Bundeshauptstadt besuchten die Jugendlichen das Science Center Berlin am Potsdamer Platz. Im Mittelpunkt stand dabei die Besichtigung der interaktiven Ausstellung zum Thema "Begreifen, was uns bewegt". Anschließend hatten die Jugendlichen Gelegenheit, Zentrum und Regierungsviertel der Hauptstadt bei einer Stadtrundfahrt zu entdecken.Vor dem offiziellen Empfang durch die Bundeskanzlerin nahmen die jungen Talente an einer exklusiven Führung durch das Kanzleramt teil. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Baden-Württemberg wurden von Landeswettbewerbsleiterin Dr. Marianne Rädle begleitet.

Die Bundeskanzlerin fand im Beisein von Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka anerkennende Worte für die Jungforscherinnen und -forscher: "Ich habe Ihnen einen der spannenden Termine im Kalenderjahr zu verdanken. Zwar liegt meine Zeit als Physikerin schon lange zurück, aber ich freue mich immer wieder, von ganz erstaunlichen Forschungsprojekten zu hören. Sie haben es bei „Jugend forscht“ sehr weit gebracht: Sie wurden Bundessieger, Platzierte oder Sonderpreisträger. Das spricht dafür, dass Sie das Motto des diesjährigen Wettbewerbs verinnerlicht haben: „Verwirkliche Deine Idee.“ Ideen mag wohl jeder haben. Aber nicht jeder versteht es, sie auch umzusetzen, zu verwirklichen, daraus etwas Sichtbares oder Spürbares zu machen. Deshalb darf ich davon ausgehen, dass alle, die heute hier sind, sich ihre Auszeichnung wirklich verdient haben."

Für die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Bundesfinales sei der Empfang durch die Bundeskanzlerin jedes Jahr das Highlight zum Abschluss der Wettbewerbsrunde. Die Veranstaltung stelle eine besondere Anerkennung der herausragenden Leistungen von Deutschlands besten Nachwuchsforschern dar, so Dr. Sven Baszio, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Jugend forscht e. V.