14.03.2019

Kulturelle Leckerbissen am Blautopf

Jährlich zieht die Sommerbühne am Blautopf rund 10.000 Besucher an und hat sich mittlerweile fest als kulturelle Institution etabliert. Bekannte und herausragende Künstlerinnen und Künstler aus der Region, aus Deutschland und aus aller Welt lassen sich vom mystischen Flair der Blautopfquelle, welche sich in unmittelbarer Nähe zur Bühne befindet, inspirieren. Der Kartenverkauf für die diesjährige Spielzeit startet am 15. März.

Mitte Juli startet die Sommerbühne am Blautopf mit einem vielfältigen Programm mit Jazz, Soul, Kabarett, Theater und Klassik-Rock in die neue Saison. Eröffnet wird 15. Spielzeit am 12. Juli mit einem Konzert der legendären Gruppe Kraan, die nur wenige Konzerte gibt. Für den Ulmer Bassisten Hellmut Hattler ist es eine besondere Freude, nach seiner lebensbedrohlichen Krankheit in diesem Jahr mit seiner Kultband auf der Sommerbühne spielen zu dürfen. Am 26. und 27. Juli kommt der Ulmer Trompeter Joo Kraus und seine Band nach Blaubeuren. Er bringt Max Mutzke, den Soulman aus dem Schwarzwald mit, der im September 2018 mit „Colors“ ein Album herausgebracht hat, in dem der Sänger aus HipHop-Klassikern seine eigenen Neo-Soul-Versionen zaubert. Mit dieser Veröffentlichung hat er einen neunen Standard für Soul „made in germany“ gesetzt. Der Kartenvorverkauf für die Sommerbühne 2019 beginnt am 15. März 2019.

Kulturprogramm mit vielen Facetten

Die Verantwortlichen der Sommerbühne haben in diesem Jahr ein breiter gefächertes Programm zusammengestellt. „Für uns ist es immer wieder herausfordernd, interessante aber noch unbekanntere Künstler zu präsentieren, bewährte und bezahlbare Acts auf die Bühne zu bringen und dabei auch ein breiteres Publikum anzusprechen“ betonte Peter Imhof, der Sprecher der Sommerbühne, heute gegenüber der Presse. So kommen beispielsweise der Kabarettist Martin Frank, ausgezeichnet mit dem Senkrechtstarterpreis 2018 des Bayerischen Kabarettpreises, am 2. August und der Spitzengitarrist Siggi Schwarz mit seiner Band und den Frankfurter Sinfonikern am 3. August mit „Milestones of Rock“ an den Blautopf. Auf dem Programm stehen dann Rock-Highlights der 70-er und 80-er Jahre wie „Bohemian Rhapsody“ oder „Final Countdown“. Am 13. Juli zeigt der Reutlinger Sprachkünstler, Komiker und Musiker „Dodokay“ alias Dominik Kuhn mit seinem Programm „Genau mein Ding“, dass sich die Schwaben nicht nur über die bundesweit bekannte Kehrwoche unterhalten, sondern auch ohne Thermomix kochen können.

Loisach Marci – das bayerische Kraftwerk

Nach der sehr guten Publikumsresonanz im letzten Jahr hat das ehrenamtliche Team der Sommerbühne wieder „Loisach Marci“ eingeladen. „Mit der musikalischen Tradition was Geiles machen, sie aber nicht verhunzen“, so umschreibt der gebürtige Partenkirchner Marcel Engler seine Ambitionen zwischen Alphorn, Elektrosound und 13 selbstgespielten Instrumenten, die wahl – und wechselweise zum Einsatz kommen. Dazu gibt es von Jens-Peter Abele rythmische Klangexperimente auf breiter Bass-Basis, die mit der E-Gitarre seziert, extrahiert oder zuweilen auch zersägt werden. „Loisach Marci” beschreiten mit ihrem Alpenrock ihre eigenen und neuen musikalischen Wege, angesiedelt irgendwo zwischen bayerischem Landler, Hip-Hop, Blues und Elektrobeat. Wirklich festzumachen ist das „bayerische Kraftwerk” nicht, denn allzu facettenreich und frech wühlt das Duo ausgiebig und gerne in allen verfügbaren Genres.

Theater, Weltmusik, Talk und Kabarett

Am 14. Juli bringt die Junge Ulmer Bühne die preisgekrönte TV-Serie „Der Tatortreiniger“ nach Blaubeuren. Gespielt werden die Episoden „Angehörige“ und „Schottys Kampf.“ Mit Biboul Darouiche kommt am
20. Juli fast ein Stammgast auf die Sommerbühne, den jedoch kaum jemand kennt. Zuletzt war er im letzten Jahr als Percussionist mit Klaus Doldingers Passport am Blautopf zu Gast. Biboul bedient sich oft mehrstimmiger Polyrhythmen, die ihren Ursprung in Percussion-, Tamtam- oder Kalimba-Ensembles haben. Diese rhythmischen Konzepte überträgt er auf die verschiedenen Instrumente seiner Band, zu der auch Musiker der Passport-Band gehören. Im Vorprogramm spielt die Blaubeurer Band „Timura“ (vormals Tilufa). Eine Lesung und Talkrunde der besonderen Art gibt es am 28. Juli. Felix Huby, der ehemalige Spiegelkorrespondent, liest aus seinem autobiografischen Roman „Spiegeljahre“ und aus der Familiengeschichte „Die Kerners“. Im Gespräch mit Timo Staudacher (SWR) wird er sicher auch über die Erinnerungen an seine Blaubeurer Zeit berichten. Fast am Ende der Spielzeit kommen „die feisten“, zwei preisgekrönte Kabarettisten, an den Blautopf. Das Gesangsduo präsentiert mit dem Programm „Adam & Eva“ minimalistische Songs und Wortwitz.

„Swing“ und lokale Acts

Auch in diesem Jahr gibt es Veranstaltungen mit lokalen Gruppen. Die Stadtkapelle Blaubeuren präsentiert mit „Just Swing It“ (21.7.) eine besondere musikalische Revue und die Formation „Harmony & Sound“ mit den Sängerinnen Nina Stemann und Petra Roth bringen beliebte und aktuelle Popsongs auf die Bühne. Als Abschluss der diesjährigen Spielzeit zeigt die ARGE Blautopf am 10. August 2019 wieder neues aus der Blauhöhle.

Weitere Informationen und Karten