21.11.2017

Lichterglanz und Plätzchenduft

In den nächsten Tagen und Wochen öffnen zahlreiche, stimmungsvolle Weihnachtsmärkte in der ganzen Region ihre Pforten. Das Angebot an Veranstaltungen rund um die festlich geschmückten Budenstädte ist riesengroß. Ob klassischer oder mittelalterlicher Weihnachtsmarkt, ob Winterzauber oder Nikolausmarkt, ob Dorf- oder Stallweihnacht – alle haben ihren ganz eigenen Charme und sind einen Besuch wert.

Bild: www.pixabay.com

Freunde treffen, schnell noch einen Glühwein zum Aufwärmen oder eine knackige Bratwurst für den kleinen Hunger, sich nach neuem Christbaum-Schmuck umsehen, Geschenke kaufen oder einfach die Atmosphäre genießen - Anlässe zu einem Besuch eines Weihnachtsmarkts finden sich immer - für alle Altersgruppen.

Eine Stadt in der Stadt
Der größte Weihnachtsmarkt in der Region ist der Ulmer Weihnachtsmarkt, der alljährlich Gäste aus dem gesamten süd- und mitteldeutschen Raum, der Schweiz, Österreich und Italien anzieht. Stimmungsvoll platziert auf dem Münsterplatz, direkt vor dem höchsten Kirchturm der Welt, verwandeln festlich dekorierte Holzbuden den Weihnachtsmarkt in eine kleine 'Stadt in der Stadt'. Kulinarische Spezialitäten, Spielzeug, Kunsthandwerk und Christbaumschmuck sowie für Kinder Karussells und ein Schafstall mit lebenden Tieren machen den Ulmer Weihnachtsmarkt jedes Jahr vier Wochen lang zu einem der wichtigsten Ereignisse in der Stadt. Vor dem Hauptportal des Ulmer Münsters wird während der Marktzeit jeden Tag vorweihnachtliche Musik und Gesang geboten.

Vorweihnachtliche Zeitreise
Seit 2014 lockt der mittelalterliche Weihnachtsmarkt in Neu-Ulm viele Besucher auf den Rathausplatz. Neben vorführenden Handwerksständen und ausgesuchten Marktständen gibt es auch eine große Auswahl an Kulturprogramm. Kapellen und Chöre aus der Region, sowie ein themenorientiertes Unterhaltungsprogramm sorgen für die richtige Stimmung und laden zum gemütlichen Verweilen ein. Auch für Kinder ist einiges geboten: Märchenerzählungen, Bastel-Mitmach-Programm, Ponyreiten über den Markt, kleinstes Riesenrad der Welt, Kinderkarussell und eine lebendige Krippe mit Schafen begeistern die Kleinen. 

Stimmungsvolle Märkte in der Region
Ein großes Angebot an vorweihnachtlichen Märkten gibt es im Alb-Donau-Kreis und im Landkreis Neu-Ulm. Magische Stimmung verspricht der Ehinger Weihnachtsmarkt, der als einer der schönsten Weihnachtsmärkte der Region gilt, und im Dezember für 10 Tage seine Pforten öffnet. Als Geheimtipp gilt der stimmungsvolle Weihnachtsmarkt in der zauberhaften Kulisse des Prälatenhofs des Klosters Roggenburg. Am Schönsten ist es, wenn es draußen dunkel ist. Unzählige Lichter an den festlich geschmückten Weihnachtsständen und Christbäumen erleuchten den Innenhof.  Vereine, Kirchen, das Walderlebniszentrum des Bildungszentrums Roggenburg oder auch die Schule haben ein tolles Programm mit vielen Veranstaltungen und Kultur für die kleinen und großen Gäste des Weihnachtsmarktes vorbereitet. 

Als ganz besonderer Weihnachtsmarkt gilt auch der Wintermärchenmarkt im Kloster Blaubeuren, der rund um den Brunnen der Klosteranlage aufgebaut wird. Angeboten werden traditionelles Kunsthandwerk wie Holzsägearbeiten, Glasbläserprodukte oder Filztaschen mit Zwergen sowie Weihnachtsdekoration wie Kränze, Kerzen, Engel oder Krippen. Blaubeurer Vereine gestalten ein musikalisches Rahmenprogramm. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl der Wintermärchenmarkt-Besucher gesorgt.

Ulmer Weihnachtsmarkt
Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt Neu-Ulm
Ehinger Weinachtsmarkt
Weihnachtsmarkt im Kloster Roggenburg
Wintermärchenmarkt Blaubeuren
Advents- und Weihnachtsmärkte im Alb-Donau-Kreis
Advents- und Weihnachtsmärkte im Landkreis Neu-Ulm