09.10.2018

Persönlich ist immer noch am besten

Kontakte knüpfen, Tipps erhalten und seine Bewerbungsunterlagen auf Vordermann bringen – wer sich mit dem Gedanken an einen Jobwechsel trägt, sollte sich den 13. Oktober rot im Kalender markieren. An diesem Samstag verwandelt sich die große Eingangshalle der Ratiopharm Arena zum 4. Mal in eine Jobbörse – beim Fachkräftetag Ulm/Neu-Ulm.

45 Aussteller sind dabei, darunter viele namhafte Firmen aus der Region. Auch die Innovationsregion Ulm ist mit einem Stand vertreten sowie einige Mitgliedsunternehmen der Innovationsregion: Beurer GmbH, DIS AG, Husqvarna Group, IHK Ulm, Rehm Thermal Systems und die Wieland-Werke AG.

„Wir freuen uns sehr, dass wir in diesem Jahr die Zahl der Aussteller weiter steigern können“, erklärt Alexander Gebel, Market Manager Jobs bei der SÜDWEST PRESSE, die die Jobmesse initiiert hat. „Das zeigt: Der Fachkräftemangel kommt so langsam in der Region an. In Gesprächen mit den Personalverantwortlichen höre ich immer öfter, dass freie Stellen nicht besetzt werden können, weil keine oder keine ausreichend qualifizierten Bewerber gefunden werden.“

Der Fachkräftetag kann hier Abhilfe schaffen – das hat sich mittlerweile herumgesprochen. Besucher haben die Möglichkeit, beim Besuch der Jobmesse ihren Marktwert zu testen oder sogar ihren künftigen Traumarbeitgeber kennenzulernen.

Auch abseits der Stände dreht sich am 13. Oktober im Foyer der Ratiopharm-Arena alles rund ums Thema Job. „Die Besucher haben die Möglichkeit, professionelle Bewerbungsfotos von sich erstellen zu lassen und ihre Bewerbungsmappe von Profis durchchecken zu lassen“, so Gebel. Auch das Thema Weiterbildung im Beruf spielt eine wichtige Rolle. „Besonders beliebt sind die Experten-Vorträge des Fachkräftetags.“ Profis aus der Region erklären etwa, wie man bei Gehaltsverhandlungen das Beste für sich herausholt oder wie man die perfekte Work-Life-Balance für sich findet.